Kirchliche Zeitschriften
Angebot der Pfarrei - Jugend/Kinder

Sternsinger

Jedes gehen Kinder unserer Gemeinde als Sternsinger von Haus zu und bringen den Segen. Eingeladen sind alle Kinder etwa ab dem 2. Schuljahr. Die jüngeren Kinder werden von Gruppenleitern begleitet. Beim Vortreffen der Sternsinger werden die Projekte des jeweiligen Beispiellandes vorgestellt, damit die Kinder Auskunft geben können, wem die von ihnen gesammelten Spenden zukommen.
Häufig besuchen wir auch den Sternsingergottesdienst aller Sternsinger des Bistums im Dom. In Pilgerzell sind die Sternsinger an zwei Tagen unterwegs, in Dirlos an einem Tag.


„Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit“ heißt das Leitwort der 62. Aktion Dreikönigssingen, das Beispielland ist der Libanon.


Mit ihrem Motto machen die Sternsinger darauf aufmerksam, wie wichtig Frieden gerade für Kinder und Jugendliche überall auf der Welt ist. Bei Kriegen und Konflikten sind es vor allem die Jüngsten, die unter den Auswirkungen besonders leiden. Die Sternsinger wollen zeigen, dass jeder zu einem friedlichen Miteinander in seinem Umfeld beitragen kann. Ein respektvoller und unvoreingenommener Umgang miteinander macht auch eine Verständigung zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kulturen und Religionen möglich.


1959 wurde die Aktion erstmals gestartet. Inzwischen ist das Dreikönigssingen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Rund 1,14 Milliarden Euro sammelten die Sternsinger seit dem Aktionsstart, mehr als 74.400 Projekte für benachteiligte Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa wurden in dieser Zeit unterstützt. Die Aktion wird getragen vom Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).

Segensbringer gesucht!

Sternsinger bringen den Segen und sie sind ein Segen. Auch wir werden uns wieder auf den Weg zu den Menschen machen und Spenden sammeln für benachteiligte Gleichaltrige in aller Welt. Allerdings brauchen die aktiven Kinder und Jugendlichen dabei noch Unterstützung. Bei uns werden sie alle gemeinsam am Sonntag, den 05. Januar 2020 unterwegs sein. „Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit!“ heißt das Leitwort der kommenden Aktion Dreikönigssingen. Gesucht werden Kinder ab dem 2. Schuljahr und auch erwachsene Begleiter oder Jugendliche mit Juleicacard. Wir bitten auch Eltern zu überlegen, ob Sie sich als Begleiter zur Verfügung stellen können.


Um uns gut vorzubereiten und Gruppen zu bilden, laden wir herzlich ein zum Sternsinger-Vortreffen am Samstag, den 30. November von 9- 12 Uhr im Pfarrheim Pilgerzell.


Damit alle Begleiter und Sternsinger kräftig singen können und auch fit sind mit ihren Segenstexten, bitten wir am Samstag, den 04. Januar 2019 um 13.30 Uhr zu einer Sternsingerprobe.


Und wir gehen auch wieder ins Klinikum. Sternsinger aus Pilgerzell und Dirlos gestalten die Vorabendmesse im Klinikum als Sternsingergottesdienst am Samstag, den 04. Januar 2020 um 18.30 Uhr . Die übrigen Pfarreien aus Künzell übernehmen den Sternsingersegen auf den Stationen im Klinikum.


In Dirlos beginnt die Aktion am Sonntag, 05.01.20 um 8.45 Uhr mit dem Sternsingergottesdienst, anschließend ziehen sechs königliche Gruppen los. Treffen zum Ankleiden im Antoniusraum um 8.30 h.


In Pilgerzell beginnt die Aktion am Sonntag, 05.01.20 um 10 Uhr mit dem Sternsingergottesdienst, anschließend kleines Frühstück zur Stärkung und dann ziehen die Gruppen los. Treffen zum Ankleiden im Pfarrheim um 9.30 Uhr .


Eva-Maria Konsek, Silvia Wüllner und der AK Kinder

 

99 Segensbringer unterwegs von Haus zu Haus


Bei der Sternsingeraktion konnten insgesamt 6.135 Euro gesammelt werden. Ein beachtlicher Betrag. Vielen Dank den Spendern!


Den Segen bringen in jedes Haus und Gutes tun für Kinder in aller Welt, das sind die Aufgaben der Sternsinger. In diesem Jahr waren unterwegs:

16 Gruppen in Pilgerzell, 6 Gruppen Dirlos und zwei zur Gestaltung der Vorabendmesse im Klinikum.


Leider konnten im Wohngebiet „Fellen“ nicht alle besucht werden und auch nicht die Turmstraße. Mitten in den Ferien sind viele Kinder im Urlaub. Im Gebet wurden alle bedacht. Der Segensaufkleber kann in der Kirche und im Pfarrbüro abgeholt werden.


Dank gesagt sei allen Kindern und Jugendlichen und der Seniorengruppe, die als Sternsinger mitgewirkt haben, allen „königlichen Begleitern“, allen die um die Versorgung der Sternsinger bemüht waren und Uschi Schramm für die bewährte Begleitung der Sternsinger im Klinikum. So waren wir insgesamt 99 „Segensbringer“.


Bundesweit beteiligten sich die Sternsinger an der 61. Aktion Dreikönigssingen unter dem Motto „Wir gehören zusammen – In Peru und weltweit“. Gemeinsam mit den Trägern der Aktion – dem Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger’ und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) – machten die Sternsinger überall in Deutschland auf die Lebenssituation von Kindern mit Behinderungen aufmerksam.


Doch nicht nur Kinder im Beispielland Peru werden auch zukünftig durch den Einsatz der kleinen und großen Könige in Deutschland unterstützt. Straßenkinder, Flüchtlingskinder, Aids-Waisen, Kindersoldaten, Mädchen und Jungen, die nicht zur Schule gehen können, denen Wasser und Nahrung fehlen, die in Kriegs- und Krisengebieten oder ohne ein festes Dach über dem Kopf aufwachsen – Kinder in mehr als 100 Ländern der Welt werden jedes Jahr in Projekten betreut, die mit Mitteln der Aktion unterstützt werden.


Gottes Segen für 2019!

 





Sternsinger bundesweit

„ Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit.“ Unter diesem Motto werden sich unsere Sternsinger in diesem Jahr auf den Weg machen, um die Menschen zu besuchen und ihnen Gottes Segen zu bringen. Kinder weltweit müssen Arbeiten verrichten, die manchmal sogar für Erwachsene sehr anstrengend oder sogar gefährlich sind. Die Familien sind so arm, dass sie nur überleben, wenn alle Kinder von klein auf mitarbeiten. Zeit für Schule bleibt da nicht. Und das ist schlimm, denn wer keinen Schulabschluss hat, findet nur schwer eine gute Arbeit und bleibt oft selbst arm. Mit der Sternsingeraktion wollen wir Sternsinger, einen Beitrag dazu leisten, dass dieser Kreislauf durchbrochen wird und Kinder in Indien und weltweit nicht mehr wie Erwachsene arbeiten müssen, sondern die Schule besuchen können – und Zeit zum Spielen haben.

Rückblick

60 Sternsinger unterwegs in Dirlos und Pilgerzell

am Dreikönigstag 2018, dazu 20 Begleiterinnen und Begleiter. Die großen und kleinen Segensbringer folgen dem Stern und lassen sich leiten von der Aufgabe, den Segen in die Häusern zu bringen und Segen zu sein für die Kinder dieser Welt. In den Häusern spürt man oftmals die Sympathie der Menschen über das frohgemute Engagement der Kinder. Manchmal erleben die Kinder auch Menschen, deren Gesundheit angeschlagen ist und die dann hoffnungsvoll sagen „ Ja möge der Segen Gottes mir in 2018 ein besseres Jahr bescheren“.


„Segen bringen – Segen sein“ – das ist die Aufgabe der Sternsinger. 19 Gruppen waren am 08.  Januar in dieser Mission unterwegs in Pilgerzell und 6 Gruppen in Dirlos, das waren 82 Sternsinger und 28 königliche Betreuer. Wenn die Sternsinger von Haus zu Haus gehen sind sie alljährlich die größte Besuchsaktion der Gemeinden und die größte Sammelaktion von Kindern für Kinder weltweit. Im vergangenen Jahr kamen in Deutschland fast 50 Mill € ein. Für die Projekte der Sternsinger konnten von der Kirchengemeinde Hl. Dreifaltigkeit in diesem Jahr 1.900 € aus Dirlos und 5.100 € aus Pilgerzell/Dicker Turm, also rund 7.000 Euro an das Kindermissionswerk abgeführt werden. Beispielland war in Kenia, wo es Menschen und Tieren wegen großer Staudammprojekte an Trinkwasser mangelt, die Aktion hieß „Gemeinsam für Gottes Schöpfung – in Kenia und weltweit“. In diesem Jahr waren auch wieder Sternsinger im Klinikum. Mit kräftig singenden Sternsingern gestalteten wir die Vorabendmesse in der Kapelle des Klinikums mit. Die übrigen Pfarreien des Pastoralverbundes hatten es übernommen, am Freitagnachmittag den Segen auf die Krankenstationen zu bringen. Allen Spendern und allen, die zum Gelingen der Aktion beigetragen haben, herzlichen Dank.